HR 4 Hegeringversammlung

Erstellt am 29.03.2019

Hegeringversammlung des HR IV

Zur Versammlung des HR IV am 29.03.2019 wurde vom HRL Thijlbert Strubelt eingeladen. Die Ellmendinger Jäger hatten den Saal des Gasthauses Löwen stilgerecht ausgeschmückt und der angegliederten freiwilligen Trophäenschau einen würdigen Rahmen gegeben.

Nachdem die Reviere ihre Streckenlisten bei Herrn Rank vom Kreisjagdamt abgegeben hatten, eröffneten die Enztalbläser die Versammlung. Der HRL begrüßte die anwesenden Mitglieder, sowie den KJM Dieter Krail, Dr. Horlacher und den Wildtierbeauftragten Herrn Brenneis. In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte der HRL die Geschehnisse des vergangenen Jahres.
Herr Rank vom Kreisjagdamt gab die vorliegende Jagdstrecke bekannt und erinnerte an die anstehende Verlängerung des Jagdscheines. Besonders erwähnte er, die UVV zu beachten. Sicherheit, besonders bei Drückjagden, hat oberste Priorität.
Dr. Horlacher vom LRA gab einen Überblick über die aktuelle Situation bei der ASP und unterstrich, wie wichtig die Mitarbeit der Jäger dabei ist. Er hatte für jedes Jagdrevier Unterlagen zur Beprobung, auch der klassischen Schweinepest mitgebracht. Die Gefahren von Staupe und Lungenwurm wurden ebenfalls erwähnt. Für die Entsorgung von Wild und Wildabfällen stehen Verwahrstellen in Straubenhardt, Maulbronn, Königsbach und demnächst in Tiefenbronn zur Verfügung.
Der Wildtierbeauftragte, Herr Brenneis, berichtete in seinem Vortrag „Der Wolf im Enzkreis“ was neben den Weidetierhaltern auch auf die Jäger zukommen kann und wie sich die Population möglicherweise entwickelt. Dabei kam eine lebhafte Diskussion zustande.
KJM Dieter Krail nahm zu den anstehenden Sanierungsmaßnahmen der Schießanlage in Pforzheim Stellung. Das Schwarzwildproblem und die Bildung einer neuen Jägerprüfungskommission waren ebenfalls Gegenstand seines Berichtes. Interessant für einige Reviere ist der kostenlose Bezug von Saatgut für FFH-Gebiete.

Die Ehrungen wurden ebenfalls vom KJM durchgeführt. Gustav Käser, Volker Meister und Ralf Eberle erhielten die Ehrennadel für 25 jährige Mitgliedschaft.

Walter Großmann berichtete über die Verwahrstelle in Straubenhardt von 21 Leerungen mit insgesamt 8 Tonnen Abfällen. Die Tiefkühltruhe der sehr gut angelaufenen Aktion Fellwechsel befindet sich ebenfalls dort und hat sich sehr gut bewährt.
Für die Nachsuchengespanne gab Fritz Dittus den Bericht. Es wurden von den 3 langjährigen Führern 165 Nachsuchen, etwas mehr als im Vorjahr, durchgeführt. Inzwischen kam ein 4. Gespann dazu. Er unterstrich die Wichtigkeit dieser Arbeit und ermunterte die Jäger, sich im Zweifel immer zu melden.
Der HRL gab in Vertretung den Bericht über die Zusammenarbeit Jäger – Polizei ab. Es wurden 170 Wildunfälle gemeldet und abgearbeitet. Wichtig sei die Einhaltung der UVV bei Drückjagden. Ebenfalls müssen die strengen Auflagen zu der Waffen – und Munitionsaufbewahrung eingehalten werden.

Nachdem der HRL die Termine des kommenden Jagdjahres bekanntgegeben hatte, bedankte er sich bei allen Helfer und Unterstützern einer Arbeit. Die Enztalbläser beschlossen mit ihrem Vortrag die sehr gut besuchte Hegeringversammlung.
_______________________________
Text & Bilder: Walter Großmann

Erstellt am 04.04.2019
Zurück zur Übersicht