Hegeringversammlung des Hegering 2

Sehr gut besucht war die Hegeringversammlung im Hegering 2 am 31.03., die nach zweijähriger Aussetzung wie gewohnt in Königsbach stattfand.

  • Ehemaliger Hegeringleiter, Gerd Lerch und sein Nachfolger, Piero Schintu, der einstimmig gewählt wurde.

  • Simon Boos vom Landesjagdverband stellt das Wildtierportal noch einmal vor.

Erstellt am

Sehr gut besucht war die Hegeringversammlung im Hegering 2 am 31.03., die nach zweijähriger Aussetzung wie gewohnt in Königsbach stattfand.

Im Beitrag von Herrn Konstandin vom Kreisjagdamt wurde neben den Streckenergebnissen in Baden-Württemberg, die Streckenmeldung via Wildtierportal, sowie die Erhöhung der Jagdabgabe zum neuen Jagdjahr erläutert. Die ASP ist in den östlichen Bundesländern weiter auf dem Vormarsch. Umso wichtiger ist beim Fund von verendetem Schwarzwild der Umgang und die Bergung des Tierkadavers, wie Frau Reuster vom Veterinäramt erläutert. Der Wildtierbeauftragte Bernhard Brenneis berichtet von der weiteren Abnahme des Auerwildes im gesamten Schwarzwald, während Neozoen sich weiter ausbreiten. So konnte bei einigen Sichtungen zuvor, in Neulingen erstmalig ein Marderhund gestreckt werden. Ebenso zeigte er die Verbreitung der Wildkatze im Enzkreis, die erneut an einigen Standpunkten bestätigt werden konnte.

Simon Boos vom Landesjagdverband berichtet von den Feinheiten und Vorteilen des Wildtierportals, das in Teilen der Jägerschaft auch skeptisch betrachtet wird.

Mit der Neuwahl des Hegeringleiters konnte der Bisherige, dem Neuen, das Zepter überreichen. Gerd Lerch beendet nach 16 Jahren seine Tätigkeit und gibt die Verantwortung an Piero Schintu ab.